Stosswelle

Stoßwelle

Die Stoßwellentherapie wird vor allem bei hartnäckigen und schmerzhaften Muskelverspannungen sowie bei  Sehnenansatzentzündungen eingesetzt. Sie ist eine nicht-invasive Therapieform, also Behandlung ohne Verletzung der Körperoberfläche.

Stoßwellen sind „Schallimpulse“, also Druckwellen, die von außen in den Körper einwirken. In der behandelten Schmerzzone kommt es dadurch zu einer Analgesie (Schmerzreduktion), verstärkten Durchblutung und Gewebsreparatur infolge Aktivierung der Selbstheilungsprozesse.

Wir setzen die Radiale Stoßwellentherapie seit Jahren erfolgreich bei folgenden Krankheitsbildern ein:

  • Fersensporn (chronische Entzündung unter dem Fersenbein)
  • Tennis- und Golferellbogen (schmerzhafte Sehnenansatzreizung am Ellbogen)
  • Patellaspitzensyndrom (Belastungsschmerz an der Kniescheibenspitze)
  • Bursitis trochanterica (Schleimbeutelentzündung u. Sehnenansatzreizung am Hüftknochen)
  • Schmerzhafte Triggerpunkte (Muskelverspannungen im Nacken-, Schulter- und
Rückenbereich)
  • Kalkschulter (schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter)

Die Stoßwellentherapie ist eine moderne, ungefährliche und nahezu nebenwirkungsfreie Heilmethode mit hoher Erfolgsquote.