Offenes MRT ab 2018 in unserer Praxis 

In unserer Praxis führen wir ab 2018 Kernspin-Untersuchungen (MRT) selbst durch. Somit können wir im Rahmen der Sprechstunde eine sofortige MRT-Untersuchung mit Besprechung anbieten. Hierdurch ist eine schnelle Diagnosestellung möglich, um ohne Verzögerung mit der Therapie zu beginnen.

Unser offener Kernspintomograph der Firma ESAOTE bietet dabei im Vergleich zu herkömmlichen MRT-Geräten (geschlossene „Röhre“ im Liegen) eine ganze Reihe von Vorteilen:

Durch die offene Bauart können Patienten mit Platzangst oder auch Kinder stressfrei untersucht werden. Eltern können während der Untersuchung bei ihren Kindern im MRT – Raum  bleiben.

Unser Kernspin-Gerät bietet darüber hinaus die einzigartige Möglichkeit, eine MRT – Untersuchung sowohl im Liegen, als auch im Stehen unter Belastung durchzuführen. Dazu kann das Gerät aus der horizontalen Liegeposition in die vertikale Stehposition geschwenkt werden.

Wir können dadurch Hüft-, Knie- oder Sprunggelenksbeschwerden direkt in der Belastungssituation beurteilen, was völlig neue Möglichkeiten bei der Diagnostik und Therapie erlaubt. Auch Wirbel- und Bandscheiben-Verschiebungen kommen besser zur Darstellung. Im Beispiel unten sehen Sie links eine Wirbelsäulenaufnahme im Liegen und rechts eine Aufnahme des gleichen Patienten im Stehen unter Belastung, wobei erst dann das Wirbelgleiten (Anterolisthesis) sichtbar wird.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Eigenschaft als Niederfeld-Kernspintomograph: Hier können Veränderungen trotz metallischer Implantate, wie z.B. Gelenkersatz oder Metallplatten/-schrauben ohne Verzerrungen beurteilt werden.

 

Die MRT- Untersuchung wird als Selbstzahler-Leistung oder über die Privatversicherung angeboten. Außerdem können Sie über ihre gesetzliche Krankenversicherung eine Kostenübernahme aufgrund von Platzangst beantragen („offenes MRT“).